All Posts in Category

Neues Baustopp-Dekret für den Bau von Fincas

Neues Baustopp-Dekret für den Bau von Fincas
17/06

Mallorcas Immobilien- und Bauwirtschaft ist in Aufruhr, nachdem die Balearen-Regierung einen Baustopp für zahlreiche Gebiete im ländlichen Raum in Planung hat. So sollen Neubauten in bislang unerschlossenen Bereichen vorerst verhindert oder stark eingeschränkt werden. Das gleiche gilt für Gebiete, in denen nicht klar geregelt ist, ob eine Bebauung vorgesehen ist oder nicht. Mehr als 50.000 Hektar ländlicher Raum werden mit dem neuen Dekret unter Schutz gestellt, etwa 600 davon entfallen auf Bereiche außerhalb der Gemeinden, die eigentlich hätten bebaut werden können. Gebäude dürften statt bislang 1.500 m³ nur noch maximal 900 m³ (ca. 300 m² Bruttogeschossfläche = ca. 240 m² Nettowohnfläche) haben. Pools dürften nur noch eine max. Grösse von 35 m² haben.
Dem Dekret zugrunde liegt offenbar ein Kompromiss zwischen den Regierungsparteien PSOE und Més, die wegen des Regelwerks im Clinch gelegen hatten, vor allem, weil sich der linksgrüne Juniorpartner Més von einer Förderung des Bausektors öffentlich distanziert hatte obwohl die Sozialisten diesen gerade wegen der Corona-Krise wiederbeleben wollten – unter anderem sollen Hotels in den kommenden Monaten Erleichterungen beim Um- beziehungsweise Ausbau zugesprochen werden, das Bauen im städtischen Bereich wird also gefördert.

Der Kompromiss bestand darin, dass sich Més im Gegenzug mit der Forderung durchsetzen konnte, den ländlichen Raum besser zu schützen.Die Gemeinden sollten also in den kommenden eineinhalb Jahren (Moratorium) Klarheit über die Bebaubarkeit auf ihren ländlichen Gebieten schaffen. Bis dies der Fall ist, wird es keine Neubauprojekte geben.
Dabei soll auch Bauland zurück in Brachland umgewidmet werden, wenn eine Erschließung bisher nicht stattgefunden hat. Der Arbeitgeberverband Caeb bezeichnet das Dekret als „Sargnagel für die Baubranche und die Arbeitsplätze und Familien, die davon abhängen.” Auch der Verband der internationalen Luxusmakler Abini, dem auch Private Property Mallorca angehört, ist empört. Dieser Gesetzesentwurf sei ein Skandal verlautet es vonseiten des Verbandes. Man schließe sich der Kritik des Caeb an. Aufgrund dieses Dekrets, was im Moment noch in der Schwebe ist, steigen die Bestandsimmobilien im ländlichen Raum eher im Wert bzw. bleiben wertstabil und wir verzeichnen derzeit eine vermehrte Anfrage von Kunden auf Fincas inselweit. Speziell die Gegend Santanyi im Südosten der Insel und die Inselmitte um Santa Maria und Alaro sind sehr gefragt.
Vielen Dank an die Bereitstellung des Artikels an das Mallorca Magazin.

Weitere interessante Artikel

Sie benötigen Hilfe? Chatten Sie mit uns